• Pfad: >
  • Home

News

2017
06.
Jul

Generalversammlung der neue Energie Taunus eG am 27.06.2017

Projekte

Photovoltaik-Anlage

Mit Ihrer Einlage realisiert die Genossenschaft Projekte zur regenerativen Energieerzeugung – zum Beispiel Solaranlagen auf Dächern in Oberursel aber auch Beteiligungen an großen Projekten zur regenerativen Energiegewinnung.

Partner

Generalversammlung der neue Energie Taunus eG am 27.06.2017

(vom 06.07.2017)

Auf der sechsten Generalversammlung der Energie-Genossenschaft „Neue Energie Taunus eG" am 27.06.2017 wurde eine Ausschüttung von eins Komma zwei fünf Prozent (1,25 %) Dividende zzgl. einer Sonderdividende von einem Prozent (1%) an die Mitglieder beschlossen.

Rund 25 Mitglieder und zwei Gäste fanden sich in den Räumlichkeiten der Raiffeisenbank Oberursel ein. Der Vorstand, Katja Kowalski und Christian Zilch, konnten von einem erfolgreichen Geschäftsjahr berichten: Mit den Anteilen der beiden Photovoltaik-Anlagen in Oberursel und Dreieich, dem Windpark Suckow sowie dem Windpark Groß-Niendorf wurde 2016 wieder so viel Umsatz erwirtschaftet, dass sich der Bilanzgewinn für das Jahr 2016 auf 30.211,59 Euro beläuft. Eine neue Beteiligung am Solarpark Taubertal wird sich erst im Jahresabschluss 2017 auswirken. Das Interesse der Anwesenden war wieder groß.

Der Aufsichtsrat wurde in dieser Sitzung neu gewählt. Alle bisher amtierenden Aufsichtsratsmitglieder stellten sich erneut für das Amt zur Verfügung und wurden darin bestätigt.

Mitglieder
In den vergangenen Jahren blieb die Mitgliederzahl konstant.
Seit Anfang des Jahres 2017 nimmt die Neue Energie Taunus eG neue Mitglieder auf, die sich jederzeit mit einem Anteil von 500,- Euro bis zu 10 Anteilen (5.000,- Euro) beteiligen können.

Ausblick
Um die Energiewende weiterhin mitzugestalten, ist die Neue Energie Taunus eG kontinuierlich auf der Suche nach lukrativen Projekten. Die anwesenden Mitglieder bestätigten den Vorstand darin, neue Projekte zu generieren. Da sich der Markt für die Entwicklung neuer Energieprojekte verändert hat und es immer schwieriger wird, gute Projekte zu finden bzw. eigene realisieren zu können, sucht der Vorstand auch über die Grenzen der Region hinaus nach interessanten Beteiligungen.

Aufsichtsrat und Vorstand werden weiterhin konstruktiv die Interessen der Mitglieder vertreten und die Ideologie der Genossenschaft umsetzen.